Wrong language?

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Frauenpower in Kopenhagen

Am 1.10. war es wieder mal soweit.
Der jährliche Weiberausflug stand an. 
Easyjet lockte uns mit einem supergünstigen Angebot nach Kopenhagen und wir haben der Verlockung nachgegeben. Für 42€ ist man mit der Bahn wahrscheinlich noch nicht mal von Berlin nach Hamburg und zurück, bei uns hats für'n Flieger in die Hauptstadt von Dänemark gereicht.
Allerdings wurde die Bahn nicht nur im Preis - nein auch in Sachen Unpünktlichkeit haushoch von Easyjet geschlagen. Aufgrund eines technischen Problems hatten wir nämlich sage und schreibe 3.5 Stunden Verspätung..."Kopenhagen DELAYED" vermurkste uns den Start in den Tag komplett, denn wir wussten lange Zeit nicht, ob wir überhaupt noch fliegen oder nicht.



Eigentlich wollten wir ja schon 6:35 Uhr los und sind deshalb zu ganz und gar unchristlichen Zeiten aufgestanden. Wir nahmen es trotzdem mit Humor und haben die Zeit auf dem Flughafen nicht umsonst verbracht - wir haben eben etwas "Terminal Erfahrung" gesammelt und uns auch brav für den Entschädigungsgutschein für eine Erfrischung angestellt.
Außerdem haben wir unseren Tagesplan nach jeder vergangenen Stunde angepasst und grummelnd Unternehmungen gestrichen. Zuerst die Meerjungfrau - die ist ja eh im Moment auf Urlaub in China. Dann wurde die geplante Bootstour gecancelt und zum Schluss auch noch die Shopping-Zeit drastisch gekürzt.
10:00 Uhr ging es dann endlich los! Mit einer Flugzeit von ca. 40 Minuten lohnte sich das Abschnallen gar nicht. Der Flug verlief unproblematisch und da wir ja kein Gepäck hatten konnten wir gleich aus dem Flieger rein in die Metro. Natürlich nicht ohne entsprechende Fahrkarte!

Die Metro ist schon ein Erlebnis an sich. Wusstet ihr, dass die Metro in Kopenhagen komplett ohne Fahrer auskommt. Sie fährt vollautomatisch hin und her.

Die U-Bahnhöfe sind unter Garantie nicht so zügig wie in Berlin, denn der Bahnsteig ist komplett abgeschlossen von den Gleisen. Die Bahn hält so, dass man durch die Türen gleich in die Bahn kann.
Wenn man so reinfährt, dann hat es schon etwas von einem Schaukasten - so wie in Seaworld von einem Aquarium zum nächsten. *grins*


Hier gleich erstmal ein "Ich war da - Beweisfoto". Es war kühl und etwas windig, dafür lugte ganz oft die Sonne raus und bescherte uns neben einem guten Gefühl auch viele tolle Fotos.
 Hier bin ich am berühmten Nyhaven in Kopenhagen - ein wunderbarer kleiner Anlegehafen mit tollen Straßencafes vor herrlich bunter Fassade - ein Traum.

Und hier auch noch ein Bild ganz ohne störende Touris:




Rosenburg Slot

mit einem wundervollem Park rundherum...

in dem sich auch dieses wundervoll bewachsene Haus befand:

An dieser vorgesetzten Gitter-Fassade am Kongens Nytorv war Europa mit Blumen angebracht.

Amalienburg Slot
Und davor ein kleiner Toller Park am Amalienhaven.

Obwohl nicht viel Zeit zum Shoppen blieb wollten wir trotzdem mal ein bisschen durch die zahlreichen Einkaufsstraßen bummeln. War auch ordentlich was los da.

Sogar einen tollen Flohmarkt haben wir entdeckt ... und links liegen gelassen...
Diesen fantastischen Blick über Kopenhagen hatten wir vom Rundetarn.


Hier sieht man im Hintergrund schön die Oeresandbrücke.

Und hier der Turm von unten.
Beim ersten Blick hab ich nicht gesehen, dass die Fenster rundum nicht auf einer Ebene sind. Der Turm hat innen nämlich keine Etagen und Treppen, sondern es ist ein einziger schräger Aufgang.
War sehr angenehm ...


Toll war auch das viele Grün in der sonst dicht bebauten Stadt. Hier am Kultorvet.


Nach unserer ersten Stadtrunde sind wir mit der U-Bahn noch in den Stadteil Christianshaven gefahren und sind dort noch eine kleine Runde gewandert. Vorbei an vielen vielen angelegten Booten...

... wunderschönen Fassaden...



Einen kurzen Abstecher in den Freistaat Christiania.


Typisches - Was ist mir aufgefallen?
  • Die zahlreichen toll verzierten Türmchen auf Kirchen, auf Schlösser und auch auf vielen vielen Häusern.
  • Die Ampeln, an denen mit Sekundenzählwerk angezeigt wird, wie lange die jeweilige Phase noch dauert. Das fand ich richtig spitze.
  • Die "königlichen" roten Briefkästen.
  • Die lustigen Schüssellampen, die in der Straßenmitte hingen.
  • Die vielen Fahrräder mit Körbchen und ganzen Hängeranbauten wie hier auf dem Bild:
  •  und überhaupt: Die vielen, vielen, vielen Fahrradfahrer auf tollen breiten Radwegen.
  • Landesflaggen, die an Häusern, Booten und Schlössern im Wind wehten, hier im Amalienhafen mit Blick auf das Opernhaus.
    Und ......
  • Der schöne Kontrast von Alt und Neu - in Kopenhagen gibt es erstaunlich viele alte Bauwerke, aber zwischendrin finden sich auch ganz neu, moderne Bauten, die mit ihren Spiegelflächen tolle Einblicke bieten, hier eine schöne Spiegelung eines Kirchturms.
    Und hier hat man den Eindruck als ginge das Haus hinter den Fenster weiter:
  • Die wirklich sehr vertrauenserweckende Kabelei in den Baustellen...
  • Diese tollen kleinen "Teehäuschen" waren in der ganzen Stadt verteilt. Ich muss direkt mal im Reiseführer meiner Freundin nachlesen um was es sich dabei ursprünglich handelt.
  • Die beeindruckenden Speicher-Häuser, die im Gibel einen Flaschenzug besitzen und in jeder Etage einen Wareneingang.


    Nach über 18.000 (!) gelaufenen Schritten (lt. Anzeige auf Gabis Fitness-Schrittzähler), sind wir um wunderschöne Eindrücke und hunderte Fotos reicher wieder zurück zum Flughafen
    und Easyjet sei dank auch wohlbehalten in Berlin-Schönefeld gelandet.




    War wieder mal ein richtig schönes Erlebnis!
    Allerdings bin ich im Nachhinein nicht mehr sicher wo ich mehr Muskelkater hatte
     - in den Füßen vom Laufen oder im Bauch vom Lachen.

    Liebe Grüße

Kommentare:

Anni hat gesagt…

Wow, klasse! So viele wunderschöne Fotos!!! Das sieht nach viel Spaß und tollen Erlebnissen aus!


Lg Anni

mamalade hat gesagt…

Oh man ich war gerade im Urlaub....

Toll, man hat durch die Bilder und das offene Fenster an dem ich noch sitze, echt das Gefühl da zu sein.

Clau hat gesagt…

Kopenhagen ist wirklich ein Reise wert. Du hast da aber auch echt ein paar richtig schöne Bilder gemacht. Ganz besonders erstaunt bin ich darüber, wie viel ihr an einem einzigen Tag geschafft habt. Respekt!!!
Diese Sekundenzähler an der Ampel gibt es hier in Hamburg übrigens auch, aber jetzt weiß ich endlich, wem wir das zu verdanken haben *g*

Anjas-Artefaktotum hat gesagt…

Toller Bericht und schöne Fotos. Mir gefielen die schönen Fassaden und das Grün auch am besten.
LG Anja

Heike hat gesagt…

tolle Fotos und es war bestimmt ein toller Tag!

LG, Heike

Lillibelle hat gesagt…

Ich bin begeistert. Deine Fotos sind echt toll und lassen Eure geniale Tour durch das wunderschöne Kopenhagen begeisterungsvoll verfolgen.
Danke!

bockel24 hat gesagt…

Ich liiiieebe Deine jährlichen Reiseberichte - fast so gut wie selbst wegzufahren! Danke!

Petra hat gesagt…

Man meint echt man wäre dabei gewesen.
Ein toller Bericht und man merkt beim Lesen schon wieviel spaß ihr hattet.

Kerstin hat gesagt…

Oh, schön dass Ihr trotz der verspäteten Luftfahrerei offensichtlich noch 'ne Menge Spaß hattet. Sieht mir fast so aus, als wäre Kopenhagen auch mal 'ne längere Reise wert. Ich werd die Ticketpreise mal im Auge behalten. :)

Jeannette hat gesagt…

Das sind tolle Urlaubsbilder und lassen sehnen das es eine schöne zeit dort war,ich bin begeistert,auch von diser faherlosen bahn,genial.
ich war auch vor kurzem gerade in dänemark,ich liebe diedes land,die menschen sind dort irgendwie netter find ich.
ganz lieben dank für diese schönen bilder,ich schau mir sowas immer gerne an.

Lg Jeannette

© Copyright... Die Inhalte dieses Web-Blogs unterliegen dem Urheberrecht - Eine Verbreitung der Inhalte die über das gesetzlich zulässige hinausgeht, bedarf der vorherigen zustimmung - Dieses gilt ebenfalls für die RSS - Feeds - für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung.

Rechtliches

Dies ist ein privater Blog, der sich mit meinen kreativen Hobbys beschäftigt. Alles dreht sich ums Stempeln und Scrapbooking und alles, was damit in Verbindung steht. Meine Arbeiten gestalte ich mit Stempeln, Papieren und sonstigen Materialien der verschiedensten Hersteller – das Copyright daran liegt bei den jeweiligen Firmen, das für die Werke an sich und die zugehörigen Fotos und Beschreibungen bei mir. Sie dürfen generell nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Urheberin heruntergeladen, kopiert, verändert oder an anderer Stelle veröffentlicht werden. Auf meinem Blog wird nichts zum Verkauf angeboten. Außerdem distanziere ich mich gemäß § 5 TDG ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten anderer Autoren. Für die Inhalte dieser Seiten bin ich nicht verantwortlich und mache sie mir nicht zu eigen. Sollten Inhalte meines Blogs gegen geltendes Urheberrecht verstoßen, so bitte ich um Info, sie werden schnellstmöglich entfernt.